Offenburg – 18. September 2015 – Ökumenischer Gottesdienst

18. September 2015
19.00 Uhr
‚St. Martin’ in Offenburg
Zähringerstraße 38

In Deutschland sterben jährlich ca. 10.000 Menschen durch Suizid. Im Schnitt sind dadurch 6 nähere Menschen aus dem Umfeld / Angehörige / Freunde unmittelbar betroffen. Der Suizid eines geliebten Angehörigen reißt tiefe Wunden. Zurückbleibende nach Suizid erleben ihre Trauer drängender, intensiver und die Ambivalenz der Gefühle ist wechselhafter. Gerade in den Fragen und Empfindungen bei der Suche nach dem „Warum?“, die Frage nach Schuld, der Umgang mit Gefühlen wie Wut, Zorn und Aggression ….

Die evangelische und katholische Kirche im Ortenaukreis laden einmal im Jahr zu einem Gedenkgottesdienst für die ganze Region Ortenau ein. Dieser ökumenische Gottesdienst bietet Raum in Stille, Musik, Texten und Gebet der Verstorbenen erinnernd zu gedenken. Er will den zurückbleibenden Angehörigen und Freunden nach Suizid Kraft und Stärkung für den eigenen Weg durch die Trauer zusprechen.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum Austausch und Gespräch, sowie zur Information über Selbsthilfe- und Trauergruppen in der Region.

Wer ist eingeladen?

 Alle Menschen, die vom Tod durch Suizid betroffen sind als Mutter oder Vater, als Partnerin oder Partner, als Tochter oder Sohn, als Schwester oder Bruder, als Tante oder Onkel, als Großeltern, als Freundin oder Freund ….. .

 Alle Menschen, die solidarisch das Gedenk- en und das Kraftschöpfen mittragen und unter- stützen wollen…. .

=> Flyer zum Download

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen 2015 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.